Audrey Hepburn
rand
oben
 

Der Weg zum Ruhm

Ihre Darstellung der fragilen und strahlenden, kindlichen und doch auch weiblichen Hauptfigur in "Gigi" ist - vor allem wahrscheinlich wegen Audreys Erscheinung - so überzeugend, dass sie eine Rolle an der Seite von Gregory Peck angeboten bekommt. Sie spielt in William Wylers "Ein Herz und eine Krone" (1953) die englische Prinzessin Anne, die sich im Rom der Nachkriegsjahre in einen amerikanischen Journalisten verliebt. Der Film bringt ihr einen Oscar für die beste Hauptdarstellerin. 1954 spielt sie in Billy Wilders "Sabrina".

Sechs Wochen nach der Oscarverleihung gewinnt sie 1954 den Tony Award für ihre Auftritte in dem Broadwaystück "Undine" - doch der größere Preis ist ihr Kollege Mel Ferrer, den sie 1954 heiratet und an dessen Seite sie auch weiterhin arbeitet, zum Beispiel als russische Generalstochter Natasha in King Vidors monumentaler Tolstoi Verfilmung "Krieg und Frieden", wo er die Rolle des Andrei spielt. Später ist sie Schauspielerin, während er in "Tropenglut" und "Warte bis es dunkel wird" Regie führt.

My Fair LadyDie größten Erfolge ihrer Karriere hat sie jedoch ohne ihn: "Funny Face" an der Seite von Fred Astaire , " Ariane - Liebe am Nachmittag," "Geschichte einer Nonne " , "Denen man nicht vergibt", Frühstück bei Tiffany,", "Infam", "Charade" und "My Fair Lady" bringen ihr nicht nur Welterfolg, sondern auch weitere Oscar-Nominierungen.

1968 lassen sich die beiden Künstler scheiden.
Ein Jahr später heiratet Audrey den neun Jahre jüngeren italienischen Psychiater Andrea Dotti, mit dem sie bis 1982 zusammen ist, und siedelt nach Rom über, später dann in die Schweiz.

Robin und MarianNach neunjähriger Filmpause kehrte sie 1976 noch einmal auf die Leinwand zurück - in dem Film "Robin und Marian" spielt sie die schöne und traurige Rolle der gealterte Geliebte des ebenso in die Jahre gekommenen Helden Robin Hood, der von Sean Connery dargestellt wird.

Frückstück bei TiffanyAudrey Hepburn war mehrfach für den Oscar nominiert, ausgezeichnet wurde sie nur einmal: 1953 für "Ein Herz und eine Krone". Nominiert wurde sie als "Sabrina", für "Geschichte einer Nonne", "Frühstück bei Tiffany" und "Warte bis es dunkel wird".

Am 20. Januar 1993 stirbt Audrey Hepburn in Tolochenaz/Lausanne in der Schweiz. Weltweit wird der Verlust dieser wunderbaren Schauspielerin, der Ikone von Eleganz und Stil, Würde und Mitmenschlichkeit betrauert.

 
rechts