Audrey Hepburn
rand
oben
 

Sonderbotschafterin der UNICEF

Sonderbotschafterin der UnicefAudrey Hepburn wird 1988 zur Sonderbotschafterin des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen UNICEF und beginnt, einen großen Teil ihrer Freizeit in den Dienst dieser charitativen Einrichtung zu stellen, nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen schrecklichen Erfahrungen während des Zweiten Weltkrieges. Sie reist in die Hunger- und Katastrophengebiete dieser Welt und macht Öffentlichkeitsarbeit. Diese Aufgabe gibt ihr eine neue Form der Selbstbestätigung und des Lebenssinns, denn sie kann mit ihrer Popularität etwas Positives bewirken und notleidenden Menschen helfen.

Bis zum Schluß bittet sie um Hilfe für die Hunger leidenden Kinder dieser Welt, auch als ein voranschreitende Krebsleiden sie bei einem Fernsehauftritt wenige Wochen vor ihrem Tode bereits schwer zeichnet.

Die Akademie zeichnet sie 1992 noch einmal posthum mit dem Jean Hersholt Humanitarian Award für ihre Tätigkeit als Botschafter für die Weltkinderhilfe der UNICEF aus. Der Preis wird von ihrem Sohn Sean Hepburn Ferrer entgegen genommen.

In einem Abschiedsbrief an ihn schreibt sie:

"Denke daran, wann immer du eine helfende Hand brauchst: sie ist an dem Ende deines Armes. Und wenn du älter wirst, denke daran, dass du auch eine zweite Hand hast: die eine, um dir zu helfen, die andere, um anderen zu helfen."

 
rechts